KAFOL-MODELL

KAFOL ist die Abkürzung für «Koordination des Asyl- und Flüchtlingswesens im Berner Oberland» und sorgt für eine niederschwellige und lokale Integration von Asylsuchenden, vorläufig Aufgenommenen und Flüchtlingen in der Region Frutigen.

Das KAFOL-Modell Region Frutigen orientiert sich im Grundsatz an den Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten des aktuellen Asyl- und Flüchtlingswesens im Kanton Bern.

Ziel ist die berufliche Integration von Asylsuchenden (Status N), vorläufig Aufgenommenen (VA) und Flüchtlingen (FL) zu optimieren und die Zusammenarbeit unter den beteiligten Organisationen des Asyl- und Flüchtlingsbereichs im Oberland zu verbessern.

Die beteiligten Organisationen des Asyl- und Flüchtlingsbereichs tauschen sich regelmässig in spezifischen KAFOL-Gremien aus, um Parallelstrukturen zu vermeiden und Schnittstellen sorgfältig zu bearbeiten.

Die Schlüsselrolle spielt dabei die speziell für KAFOL geschaffene Arbeitsvermittlungsstelle, welche eine Scharnierfunktion zwischen dem regionalen Gewerbe und dem Asyl- und Flüchtlingswesen übernimmt.

Der KAFOL-Prozess sieht wie folgt aus: